Baukultur im April

 04.04.2019

Editorial

Neue Foren für Baukultur schaffen

© Till Budde für die Bundesstiftung Baukultur

Wir können der Baukultur auf drei Wegen mehr Geltung verschaffen: Mit Hilfe einer strategischen Programmatik, durch den Ausbau des Netzwerks Engagierter und mit der Schaffung von erkennbaren Orten. Den dritten Weg gehen immer mehr Initiativen in Städten und Gemeinden. So wurden jetzt in Bielefeld und Kiel neue Foren gegründet: Das Forum Baukultur OWL und der Verein für Baukultur in Kiel. In Kiel ist mit der Vereinsgründung auch die Einrichtung eines Forums Baukultur als öffentlicher Raum und ständiger Ort der Debatte über gutes Planen und Bauen verbunden. Auch beispielsweise Mainz, Kassel, Bremen, Wolfsburg, Karlsruhe oder Dresden haben schon ähnliche Zentren eingerichtet und betreiben sie erfolgreich zum Nutzen der Stadt.

In Köln hat der Verein Haus der Architektur Köln so einen Debattenort in einem Leichtbaukubus geschaffen. Er ist Ausgangspunkt für unsere Baukulturwerkstatt am 13. und 14. Mai in der Rheinmetropole. Hier stehen die Themen Infrastruktur und Elemente öffentlicher Räume im Fokus. Es geht um die Technik der Stadt und ihr Erscheinungsbild – vom Hochwasserschutz bis zum Gehwegbelag. Wirken Sie gerne mit und melden Sie sich an, zur zweiten Werkstatt zum neuen Baukulturbericht!


Herzlich

Ihr Reiner Nagel

 

Hier gelangen Sie zur Webseite www.bundesstiftung-baukultur.de