Wahlprüfsteine des Forums Baukultur

Die Planungshoheit, das Recht der Gemeinden, Bauleitpläne in eigener Verantwortung aufzustellen, ist eine Säule der kommunalen Selbstverwaltung mit Verfassungsrang.  In Sonntagsreden wird ihr häufig gehuldigt. Ein Blick in die Entwicklung unserer Stadt zeigt: Zu allen Zeiten wurde gebaut, von Baumheide im Osten, der Sennestadt im Süden, dem Schürmannshof im Westen und dem Oberlohmannshof im Norden wurde dem Wachstum der notwendige Raum gegeben.

Das wird auch in Zukunft so sein, die Stadt wächst weiter.

Über das „Wie“ gehen die Meinungen in einer pluralistischen Gesellschaft auseinander. Das Forum Baukultur OWL e.V. versteht sich in diesem Zusammenhang als Anwalt eines zeitgemäßen und zukunftsorientierten Städtebaues und einer qualitätsvollen Architektur und Landschaftsarchitektur. 

Die Kommunalwahl bietet die Chance, die Vorstellungen der politischen Parteien und Wählergemeinschaften für dieses Handlungsfeld abzufragen. Absichtserklärungen auf hohem Abstraktionsniveau, wie man sie auch in der Vorwahlberichterstattung der Neuen Westfälischen findet, sind da wohlfeil.

Das Forum Baukultur OWL möchte es etwas genauer wissen und hat daher einen Fragenkatalog entwickelt, der Einblicke in das Denken und die Pläne der Bewerberinnen und Bewerber um die Mandate in den Räten bietet.

Wann immer Sie auf Sie auf Kandidatinnen oder Kandidaten beim Straßenwahlkampf treffen: Hier sind Fragen, die über das floskelhafte Absicht   „2.000 neue Wohnungen, ne, 5.000 neue Wohnungen, ne, 20.000 neue Wohnungen“ hinausgehen.